Linktext / Ankertext

- Definition, Beispiele und optimaler Linktext

Was ist ein Linktext?

Der Linktext ist der anklickbare und sichtbare Textteil einer Verlinkung auf einer Website. Er verweist auf einen anderen Bereich der jeweiligen Website oder auf eine externe Website.
Der Linktext wird zudem häufig Ankertext genannt.

Ander formuliert handelt es sich dabei um den vom Menschen leserliche Teil eines Hyperlinks / Links auf Webseiten.

Der Linktext (Oder auch Ankertext) hebt sich in den meisten Fällen farblich oder durch die Verwendung eines anderen Schriftstils vom restlichen Text einer Webseite ab. Er beschreibt kurz und prägnant die Inhalte, die den User erwarten, wenn er den entsprechenden Link anklickt.

Alternative Bezeichnung(en):

  • Anchor tag
  • Ankertext
  • Verweistext

Linktext / Ankertext BEISPIEL

<a href="https://www.matthiasklenk.de/seo-glossar/linktext/">Ich bin der Linktext</a>
Neben des sichtbaren Linktext kann der Link noch mit einem Linktitel, einem Target, Follow-Attribut und weiteren Eigenschaften versehen werden.

Beispiel für einen Hyperlink mit Linktext, Linktitel (title)und Target:

<a href="https://test123.de/apfelkuchenrezepte-uebersicht/" title="Alle Apfelkuchenrezepte in der Übersicht" target="_blank">Apfelkuchenrezepte</a>
Beispiel für einen Linktext (Ankertext)
Blau und unterstichen - Beispiel für einen Linktext (Ankertext) auf tagesschau.de

Welche Bedeutung hat der Linktext?

Gute Linktexte sind aus zwei Hauptgründen unerlässlich:

  1. Sie bieten den Nutzern klare Hinweise auf die verlinkten Inhalte und verbessern dadurch die Usability und ggf. die CTR.
  2. Zudem nutzen Suchmaschinenanbieter sie, um die Inhalte besser einzuschätzen.

Daher sind Linktexte ein essenzieller Bestandteil der SEO, die darauf abzielt, Nutzern und Google optimal aufbereitete Inhalte bereitzustellen.

Mit folgenden Leistungen unterstütze ich auch Ihr Unternehmen:
Direkt als SEO Freelancer zur Erweiterung Ihres Teams.
Mit einer SEO Betreuung für regelmäßige professionelle Optimierungen.
Mit einer professionellen SEO Beratung zur Analyse und Korrektur möglicher Fehler.

Optimaler Linktext / Ankertext - was macht ihn aus?

Ein optimaler Linktext ist sowohl für Google als auch User gleichermaßen wichtig - wenn er richtig gewählt ist. Denn auch für den Linktext gibt es bestimmte Regeln und Richtlinien, die beachtet werden sollten. Zwei davon gelten für alle Arten von Linktexten.

  1. Erstens: stets auf gute Formulierungen, die richtige Wahl der Worte und das Einbinden von relevanten Keywords achten.
  2. Und zweitens: sie sollten so geschrieben sein, dass sie den Leser dazu anregen, auf den Link zu klicken - denn dazu ist er ja da.

Doch es gibt auch Unterschiede. Zum Beispiel bei den Linktexten, die für die interne Verlinkung und externe Links verfasst werden.

Linktexte für interne Links

Bei internen Links, die auf einen bestimmten Inhalt der eigenen Webseite verweisen (wie z.B. weiterführende Informationen zu einem bestimmten Service oder Produkt), sollten stets die gleichen Bezeichnungen und/oder dem Keyword ähnliche, themenverwandte Worte im Linktext gewählt und verwendet werden. Zum Beispiel: 

  • “Alle Informationen zum 5G-Netz” oder
  • ”Das neue 5G-Netz: alles was Sie jetzt wissen müssen”

Für zwei verschiedene Unterseiten der eigenen Webseite hingegen sollten keine ähnlichen Linktexte benutzen, da sich dann in Googles Bewertung diese beiden Unterseiten thematisch überschneiden und in Konkurrenz zueinander stehen könnten (Stichwort Keyword-Kannibalismus).

Dadurch riskieren die Betreiber der Seite, wichtige SEO Potenziale zu vergeuden. Ein gut durchdachtes Link-Konzept beugt dem genauso vor, wie auch die sorgfältige Auswahl und Planung von Linktexten. Bei der Internen Verlinkung ist der richtige Linktext unter anderem auch entscheidend für die Verteilung des Linkjuice auf der Webseite. Und genau wie bei den Seitentiteln ist es auch bei den Linktexten von großer Wichtigkeit, ein Keyword pro Seite/Link zu bestimmen und für dieses gerankt zu werden.

Linktexte für externe Links

Ganz ähnlich verhält es sich mit Texten zu Links, die auf Fremdseiten (externe Verlinkung) verweisen: Auch in diesem Fall sollten sich die Linktexte nicht zu ähnlich oder gar identisch sein - ansonsten könnten sie in den Verdacht geraten, automatisch generiert oder Spam zu sein.

Bei externen Links sollten im Linktext zudem Formulierungen gewählt werden, die nicht dasselbe Fokus-Keyword nutzen, wie die Seite, von der aus gerade verlinkt wird.

Auch die Länge des Linktexts spielt eine Rolle. Natürlich kann auch ein ganzer Satz oder gar ein Absatz ein Linktext sein - zielführend im Sinne der User oder Googles ist das aber nicht. Angemessen sind meist ein paar wenige prägnante oder umschreibende Worte, die auf den Inhalt der verlinkten Webseite eingehen.


Was ist ein trivialer Linktext?

Gerade für Google sind Links, deren Linktext nichts aussagt, ein Greuel. Denn so intelligent der Internet-Gigant aus Kalifornien auch Webseiten crawlt, sollten relevante Begriffe zur internen Verlinkung verwendet werden. 

Beispiele für triviale Linktexte:

  • Weitere Informationen,
  • mehr erfahren,
  • hier,
  • weiterlesen oder auch
  • Produkt

Google kann solche Inhalte nicht so gut und zuverlässig zuordnen, wie einen beschreibenden Linktext.

Texte wie diese werden Trivialer Linktext, Trivialer Ankertext oder auch Generischer Linktext genannt und sind im Internet auch heute noch weit verbreitet. Im Grunde genommen verhindern diese nichtssagenden Linktexte aber nur ein besseres Ranking der eigenen Seite.

Statt:
“Weitere Informationen zu unseren energiearmen Schweißgeräten finden Sie hier

schreiben Sie besser:
“Informieren Sie sich jetzt über unsere energiesparenden Schweißgeräte”.

Keine trivialen Linktexte verwenden

"mehr erfahren" "weiterlesen" und Co. durch eine passende Keyword-Zusatzinfo Kombi ersetzen!


Aufbau, Sinn und Bestandteile des Linktexts

Schauen wir uns den Linktext in seinem Aufbau an. In HTML besitzt er diese Form:

<a href="https://www.matthiasklenk.de/seo-glossar/linktext/">Was ist ein Linktext? Definition & Erklärung</a>
Auf der Webseite, auf der der Link gesetzt wurde, sieht der User jedoch nur den hintersten Teil, nämlich: "Was ist ein Linktext? Definition & Erklärung". Das A-Element und das href-Attribut bleibt im Fließtext verborgen. Dies dient dem Lesefluss und der Übersichtlichkeit.

Neben dem sichtbaren Linktext kann der Link optional noch mit einem Linktitel, einem Target, dem Follow-Attribut oder weiteren Eigenschaften versehen werden. Ein Hyperlink mit Linktext, Linktitel und Target sieht dann beispielsweise so aus:

<a href="https://test123.de/apfelkuchenrezepte-uebersicht/" title="Alle Apfelkuchenrezepte in der Übersicht" target="_blank">Apfelkuchenrezepte</a>*
Sollte es nicht möglich sein den Linktext direkt anzupassen, sollte zumindest der Linktitle angepasst werden.

Die Formatierung von Linktexten ist eine andere, als die des ihn umgebenden Texts. In den meisten Fällen wird der Linktext in anderer Farbe ausgegeben und zusätzlich gefettet oder auch unterstrichen. User können die Webseite so besser querlesen und finden dadurch schneller genau diejenigen (weiterführenden) Informationen, die sie gesucht haben. Klickt ein Leser auf den betreffenden Link, ändert sich meist auch dessen Farbe - und der User weiß bei seiner Rückkehr auf die Seite, welche Links er schon besucht hat und welche nicht.


Linktext aus SEO-Sicht: Geschichte und Bedeutung

Für Google haben Links schon immer eine große Rolle für die Bewertung einer Webseite eingenommen. Ganz am Anfang von Googles Siegeszug unter den Suchmaschinen waren Backlinks vielleicht sogar der wichtigste Faktor. Doch damit waren auch Tür und Tor geöffnet für zahlreiche Manipulationen, die das eigene Ranking verbessern.

Damals wurden mit findigen Tricks und unsauberen Methoden Webseiten verlinkt (und damit auch gepusht), die die Erwartungen der User oder deren Suchanfragen nicht im Ansatz befriedigten. Mit dem Penguin Update wurde 2012 einerseits der unverhältnismäßige Gebrauch von Keywords (Keyword Stuffing) in Linktexten gestoppt und andererseits empfohlen, weniger "hart" auf externe Webseiten zu verlinken.

"Hart" steht in diesem Fall für einen Linktext, der nur das Ziel-Keyword als Text verwendet. Stattdessen wurden die Betreiber von Webseiten durch Googles Penguin Update angehalten, den Inhalt externer Links so genau wie möglich mit wenigen Worten zu umschreiben.

Für die interne Verlinkung gelten diese Richtlinien des Penguin Updates jedoch nicht. Stattet man dort den Linktext mit dem Ziel-Keyword der verlinkten Unterseite aus, wirkt sich das sogar positiv auf deren Ranking aus. Bei der OnPage Optimierung wird daher darauf geachtet, dass der Keyword Fokus und der Linktext miteinander in Einklang stehen.

Linktext Faustregel: nach innen hart verlinken, nach außen weich verlinken.

SEO Freelancer Matthias Klenk
Ihr persönlicher Ansprechpartner
SEO-Freelancer, Matthias Klenk

Sie benötigen Hilfe bei der Optimierung der Linktexte und der internen Verlinkung?

SEO-Tools die Experten und Freelancer nutzen

Das Thema Linktexte optimieren hört sich interessant an? Die Optimierung der Linktexte ist auch Teil der SEO-Schulung!

Linktext erklärt im SEO Glossar