Universal Search

Universal Search

Was versteht man unter Universal Search?

Alternative Bezeichnung(en):

  • Universelle Googlesuche
  • Blended Search
  • Enhanced Search
  • Universelle Suche

Universal Search:

Unter Universal Search versteht man das Einbinden von Medien wie etwa Videos, Bildern oder Karten aus Google Maps zusätzlich zu den organischen Ergebnissen der Suchergebnisseiten (SERPs). Eingebunden werden diese "vertikal" genannten Sucharten seit 2007, wenn auch damals noch nicht unter dem Namen "Universal Search". Dennoch kann man sagen, dass dies die Geburtsstunde einer neuen, umfassenderen Suche darstellte, erschienen bis zu diesem Zeitpunkt doch lediglich zehn blaue Links als Ergebnis einer Suchanfrage auf Google. Seit 2011 reichert Google offiziell seine Suchergebnisse um zusätzliche Informationen und Medien an, die für höhere Klickraten sowie zusätzlichen Traffic sorgen sollen. Gespeist wird die Universal Search neben dem als Basis dienenden Google Index unter anderem von den vertikalen Suchmaschinen Google Images (eingeführt 2001), Google News (2002), Google Shopping, Google Videos, Google Maps (alle 2005) sowie Google MyBusiness (2011), bzw. dessen Vorgänger GooglePlus.


Durch die Universal Search können Google und Co. ihren Nutzern noch mehr sinnvolle Informationen liefern und die Relevanz der Treffer auf eine Suchanfrage verfeinern bzw. organische Treffer erweitern. Und auch die meisten SEOs und Online Marketer wissen, dass organischer Traffic nicht mehr nur mit den ersten zehn ersten Suchergebnissen auf den SERPs erreicht wird. Infotainment, How-to-Anleitungen oder memes sprechen große Teile der Zielgruppe einfach mehr an als ein anklickbarer Text. Zudem können diese schneller vom menschlichen Hirn als relevante Suchtreffer identifiziert und geklickt werden (ein Bild, so heißt es, sagt mehr als 1000 Worte). Darum werden von Google neben Videos, Bildern und Kartenausschnitten vermehrt auch News, Featured Snippets, Fact- & Answer Boxes, Shopping/Product Listing Ads (PLA) oder - falls sinnvoll und gewünscht - auch Ergebnisse aus den Google Suchfunktionen "Google Books", "Google Finance" oder "Google Flights" in die Anzeige der Suchergebnisse integriert. Jedes Update im Bereich Universal Search bringt neue Features wie Kinoprogramme oder Wetterberichte, liefert spezifische Suchergebnisse für das Smartphone oder berücksichtigt sogar Social Media und Apps. So erhalten User, die mit ihrem Smartphone Suchanfragen stellen, beispielsweise auch Suchtreffer, die sie direkt an den Google Play Store verweisen.

Die Funktionsweise der Universal Search ist einfach zu verstehen: die Anbieter verfügen im Normalfall über viele verschiedenen Datenbanken wie die Indizes für Bilder, News, Webseiten, etc. oder auch über Datenbanken, die eher unter dem Begriff  "Special Interest" gelistet werden wie Online-Bibliotheken oder Datenbanken der Rechtswissenschaften. Je nachdem, wie die Suchanfrage gestellt ist, kombinieren Google und Co. die Informationen aus den Datenbanken und sortierten sie nach Relevanz für den Nutzer. Lautet die Suchanfrage etwa "Schuhgeschäft Freiburg", schließt Google darauf, dass der Suchende ein Schuhgeschäft finden will und ergänzt die Suchergebnistreffer um einen Kartenausschnitt von Google Maps, um den User schnellstmöglich an sein Ziel zu führen.

Universal Search Definition: Google Maps Beispiel

Anders sieht es bei einer Suchanfrage zum Thema "Luftgitarrenwettbewerb" aus. Hier erahnt Google, dass der Suchende nicht unbedingt nur auf reine Information aus ist, sondern es sich eventuell auch um eine der eigenen Unterhaltung dienende Suchanfrage handelt. Aus diesem Grund werden in die Suchergebnisse zum Beispiel auch Videos (YouTube) eingebunden, wie Menschen auf einer Bühne eine Gitarrenshow zu Playback-Unterstützung abliefern.

Universal Search Google Definition Beispiel

Allgemeine Suchanfragen wie "Freiburger Münster" beantwortet Google gern umfangreicher, da durch die Suchanfrage nicht hinreichend geklärt ist, was der Suchende finden will: ein Bild? Informationen zur Geschichte des Turms? Zu den Öffnungszeiten? Zur genauen Lage des Turms? Also bietet Google ein bisschen mehr an - im Wissen, dass mit dem nächsten Klick des Users eine Spezifizierung der Suchanfrage erkennbar wird.

Freiburger Münster - Google Universal Search

Unterstützt werden Anfragen wie diese durch eine Fact Box, die sich aus Daten der Datenbank Knowledge Graph zusammensetzen und meist rechts neben den Suchergebnissen präsentiert werden. Auch das ist ein Teil von Googles Universal Search.

Welche Spezialergebnisse wann eingeblendet werden, hängt also von mehreren Faktoren ab: Vom genauen Standort des Suchenden, von dessen Fragestellung oder Formulierung auf der jeweiligen Suchanbieterseite, ob der Suchende bei Google eingeloggt ist, welchen Browser er nutzt, ob Cookies gespeichert sind oder auch von seinen bisherigen Suchintentionen (wer z.B. viel online einkauft, wird auch gern mit Shopping-Angeboten auf seine Suchanfragen gefüttert).

Zusatzinfos:

Seit der Einführung der Universal Search, auch Blended Search genannt, hat diese im Laufe der Jahre kontinuierlich an Relevanz gewonnen. Das gilt vor allem für die, die etwas mit Search Engine Optimization (SEO) zu tun haben. Denn durch die Einbindung von Ergebnissen in Video-Form oder als Bilddokument in die SERPs rutschen Webseiten zwar nicht im Ranking ab, aber zumindest in der Sichtbarkeit. So kann es passieren, dass man auf den Suchergebnisseiten als Zweiter oder Dritter mit seiner Webseite platziert ist, durch Universal Search aber erst durch das Scrollen nach unten für die User sichtbar wird.

Als SEO-Experte setze ich daher heute auf eine umfassendere Optimierung um betreute Webseiten selbst in den Ergebnissen der Universal Search auffindbar zu machen.

Ihr Ansprechpartner

Webdesign- & SEO-Spezialist

Möchten auch Sie wissen, wie Sie Universal Search zu Ihrem Vorteil nutzen können? Nutzen Sie das Kontaktformular oder rufen Sie direkt an. 

Ihr Matthias Klenk

Direkt anfragen >

Oder anrufen: 0176 341 341 67