Suchmaschinenoptimierer

Was macht ein Suchmaschinenoptimierer / SEO?

Ein Suchmaschinenoptimierer ist eine Person die sich auf das Thema der Suchmaschinenoptimierung spezialisiert hat und Webseiten und Onlineshops optimiert.
Das Ziel ist es, dass das jeweilige Projekt bei Suchen im Internet für bestimmte relevante Themen (Keywörter) optimal gefunden wird, möglichst weit oben in den Suchergebnissen angezeigt wird und somit die meisten Besucher erhält.


Aufgaben des Suchmaschinenoptimierers

Die Aufgaben des Suchmaschinenoptimierers sind relativ umfangreich.
Bei einem optimalen Projekt kümmert er sich um alle Belange die für Suchmaschinenoptimierung und somit für Suchmaschinen wir Google und Co. von Bedeutung sind.

Hierzu zählen die OnPage und die OffPage Optimierung des Projekts.


Werkzeuge eines SEOs

Für die professionelle Suchmaschinenoptimierung reicht es natürlich nicht auf das Bauchgefühl zu hören. Als erfahrener SEO-Freelancer setze ich momentan auf folgende Werkzeuge:

Professionelle SEO-Tools:

Langfristige SEO Betreuung für mehr Umsatz
  • Langfristige Betreuung
  • Mehr Sichtbarkeit und Traffic bei Google
  • Nachhaltig bessere Rankings
  • SEO-Freelancer als Ansprechpartner

Geeignet für KMU, Onlineshops und Selbstständige.


Was macht ein Suchmaschinenoptimierer?

Unter SEO versteht man die Bündelung mehrerer Maßnahmen, die zu einer besseren Platzierung einer Webseite in den organischen Suchergebnissen von Suchmaschinen wie Google und Co führen (vgl. auch: Google Ranking).
Die Spezialisten, die die Optimierungen an den Webseiten vornehmen, nennt man Suchmaschinenoptimierer (oder kurz: SEOs).

Von der Fehleranalyse bis zur kompletten SEO-Strategie

SEO ist keine einzelne Aufgabe, sondern ein Prozess.

Meistens sind es viele kleine Maßnahmen, die ineinander greifen und für den nachhaltigen Erfolg einer Webseite im Google-Ranking sorgen.

Zu den typischen Aufgaben eines SEOs gehören:

  • Analyse- und Planungsleistungen (Konkurrenz-Analyse, Keyword-Analyse & Keyword-Recherche, Entwicklung einer SEO-Strategie, Local-SEO-Analyse, Analyse der Webseite anhand von OnPage- und Offpage-Faktoren, Backlinkanalyse, uvm.)
  • OnPage Maßnahmen (Überprüfung/Optimierung des Crawlings und Indexings, der URL- und Webseitenstruktur, der HTML Heads und Meta Angaben (Title, Meta-Description, Canonical Tag, Hreflang, etc), der Content-Struktur (Überschriftenstruktur, ALT-Attribute, Dateinamen von Bildern, HTML Code, etc), der Textinhalte (Content Marketing), der Internen Verlinkung, uvm.)
  • Technische Optimierungen (Performance, Core Web Vitals, SSL-Verschlüsselung, Optimierung der Webseite für mobile Endgeräte)
  • OffPage Maßnahmen (Hinweise zum Linkbuilding, Backlinkanalyse der Konkurrenten, Eintragung in Google My Business und andere (lokale) Portale, Empfehlungen für weitere Backlinks)

Welche Kenntnisse braucht man als SEO?

Um als Suchmaschinenoptimierer arbeiten zu können, sind mehrere Komponenten wichtig. Neben jahrelangem Know How und Erfahrung in den SEO-Kernbereichen OnPage-Optimierung und OffPage-Optimierung ist eine Vielzahl von themenübergreifenden Kenntnissen von Vorteil, um erfolgreich zu arbeiten.

Ein SEO benötigt folgende Kenntnisse:

  • Einfühlungsvermögen und Verständnis für kundenrelevante Ziele und Abläufe
  • gute (Online-) Marketingkenntnisse
  • ein sehr gutes technisches Verständnis von Webdesign
  • Spaß und Freude an Statistik (inklusive Interpretationstalent)
  • jede Menge Fingerspitzengefühl (vor allem beim Optimieren)
  • Geduld

 Je mehr Kenntnisse links und rechts der eigenen Kernkompetenz vorhanden sind, desto effizienter ist die Arbeit eines SEOs.

Und je mehr Verständnis er für einzelne Branchen oder die Online Marketing Strategie des jeweiligen Unternehmens mitbringt, desto zielführender und nachhaltiger sind die von ihm getroffenen Maßnahmen.

Wie erkennt man, ob ein SEO gute Arbeit macht?

Die Qualität eines SEOs zeigt sich in erster Linie natürlich durch eine erhöhte Sichtbarkeit und bessere Rankings der Webseite im Anschluss an dessen Optimierungen.

Bevor Sie aber einfach den erstbesten SEO buchen, sollten Sie mit ihm oder ihr besprechen, welche Bestandteile seine/ihre Arbeit umfasst.

Denn auch im SEO-Bereich gilt: Nur wenn die Kundenbedürfnisse richtig erfasst sind und der Auftraggeber das Projekt wirklich optimieren möchte, können optimale Ziele erreicht werden.

Erst, wenn alle relevanten Daten evaluiert sind, jede Kennzahl ermittelt ist und alle Optimierungspotenziale einer Seite aufgedeckt wurden, beginnt ein SEO mit dem eigentlichen Handwerk.

Lediglich eine Fehleranalyse über die Google Search Console oder ein anderes kostenloses SEO-Tool zu erstellen und im Anschluss so gut es geht die Fehler zu beheben, ist also definitiv nicht das, was ein professioneller SEO macht. Aber es ist immerhin ein Anfang…

Wenn Sie selbst SEO lernen wollen oder mehr über SEO wissen wollen, schauen Sie sich gerne das SEO-Glossar oder die folgenden Beiträge an:

Wie wird man Suchmaschinenoptimierer, kurz SEO?

Eine Ausbildung oder einen Studiengang für das Thema SEO werden nicht direkt angeboten. Vielmehr sollte man sich durch die Arbeit und Optimierung von Webseiten mit dem Thema auseinandersetzen.

Wer bereits mehr als zehn Webseiten erstellt hat und diese durch eine Analysetool wie Seobility jagen kann ohne Fehler angezeigt zu bekommen, eine fehlerfreie Google Search Console vorweisen kann und für seine Target-Keywords auf Seite 1 erscheint ist definitiv auf dem richtigen Weg ein Profi-SEO zu sein..

Aus eigener Erfahrung kann ich berichten, dass ich SEO aus Leidenschaft bin. Irgendwie wurde es mir in die Wiege gelegt Suchmaschinen zu verstehen und einschätzen zu können.


SEO Freelancer Matthias Klenk
Ihr Ansprechpartner
SEO-Freelancer, Matthias Klenk

Sie benötigen einen Suchmaschinenoptimierer, der Ihre Unternehmenswebseite optimiert?

Vereinbaren Sie eine unverbindliche Erstberatung oder fragen Sie direkt an:

Direkt anfragenUnverbindlich & kostenlos

Weiterführende Informationen: