404 Fehler und SEO

 

 

Webseiten mit dem Statuscode 404 sind Seiten, die nicht aufgerufen werden können oder nicht gefunden werden. Sie sind nicht nur für die Besucher Ihrer Website ärgerlich. Auch für Google stellen sie ein Qualitätsmanko dar und sollten aus SEO Sicht unbedingt vermieden werden.

Häufigste Ursachen für 404 Fehler:

  • URL-Änderungen
  • Domainumzug
  • Website-Umstrukturierungen (gelöschte oder verschobene Inhalte)
  • Tippfehler
  • Misslungener Relaunch --> Fehlende 301-Weiterleitung

Was ist ein 404-Fehler?

Ein 404 Fehler ist ein Fehlercode (HTTP Status Code) der besagt, dass eine aufgerufene Website nicht verfügbar ist bzw. nicht gefunden werden konnte.

Entweder erscheint hier ein Error vom Browser, eine generische Fehlerseite des Content-Management-Systems oder eine individuell erstellte 404-Fehlerseite.


Welche Bedeutung hat ein 404 Fehler für SEO?

Jeder 404-Fehler sendet negative Signale über die betroffene Website an Google. Das kann sich negativ auf das Google Ranking auswirken.

Denn eine Suchmaschine wie bspw. Google crawlt andauernd das Internet um neue Inhalte zu indexieren oder bestehende zu aktualisieren. Ein 404 Fehler ist dabei wie ein Blocker, bei dem es nicht weitergeht.

Mögliche 404-Fehler sollten daher immer vermieden werden!

Auch eine kontinuierliche Überwachung oder eine ausgelagerte SEO-Betreuung macht hier Sinn, um nicht unbemerkt 404-Seiten durch Suchmaschinen crawlen zu lassen.


404 Fehler vermeiden - Planung vor einem Relaunch oder Domainänderung

Besonders nach einem Relaunch oder der Änderung einer Domain treten häufig 404 Errors auf.

Hier sollte bereits vor dem Relaunch oder der Domainänderung die Seite komplett gescannt werden, um die URL-Struktur zu sichern. Hierfür eignet sich bspw. Screaming Frog.

Im Nachgang können die gescannten Daten ausgewertet und ggf. weitergeleitet werden.


Häufige Fragen und Antworten zum Thema 404 Fehler

Wie können 404 Fehler verhindert werden?

An der URL-Struktur einer Website sollte generell nur wenig gearbeitet werden.

Wenn Sie jedoch eine URL anpassen müssen, sollten Sie wie folgt vorgehen:

  1. Richten Sie eine 301-Weiterleitung von der alten URL zur neuen URL ein
  2. Passen Sie (alle) internen Links an
  3. Passen Sie Canonical-Tag und ggf. hreflang an.
  4. Überwachen Sie die alte URL und führen Sie ggf. noch nach Jahren eine Optimierung an die übersehen wurde!

Mit folgenden Leistungen unterstütze ich auch Ihr Unternehmen:
Direkt als SEO Freelancer zur Erweiterung Ihres Teams.
Mit einer SEO Betreuung für regelmäßige professionelle Optimierungen.
Mit einer professionellen SEO Beratung zur Analyse und Korrektur möglicher Fehler.

Wo findet man 404-Fehler der eigenen Website?

Die Google Search Console und viele andere SEO Tools zeigen etwaige 404-Fehler direkt an.

404 mit der Google Search Console anzeigen lassen:

  1. Loggen Sie sich in der GSC ein (https://search.google.com/search-console/about)
  2. Öffnen Sie im linken Menü die Einstellungen
  3. Klicken Sie neben den Crawling-Statistiken auf Bericht öffnen
  4. Im Bereich "Aufschlüsselung der Crawling-Anfragen" klicken Sie auf Nicht gefunden (404)

Wie lange sollte die 301 Weiterleitung bestehen bleiben?

Um auch langfristig keine 404-Fehler zu erzeugen sollte die 301-Weiterleitung für immer bestehen bleiben!


Sollte eine 404-Fehlerseite eingerichtet werden?

Ja, definitiv. Am besten, Sie versorgen ihn mit einer selbst eingerichteten 404-Fehlerseite, die ihm weiterhilft. Versuchen Sie ihn mit ansprechenden Links, Angeboten und anderen Informationen wieder zurück in die Welt der 200-Seiten (Statuscode für Seiten, die einwandfrei erreichbar sind) zu holen, ansonsten kann es sein, dass Sie ihn verlieren, weil er Ihre Website verlässt.


SEO Freelancer Matthias Klenk
Ihr persönlicher Ansprechpartner
SEO-Freelancer, Matthias Klenk

Ihre Website weißt viele 404-Fehler auf? Sie möchten Ihre Website auf mögliche 404 und weitere Fehler analysieren lassen?

SEO-Tools die Experten und Freelancer nutzen